Nachgefragt bei...

Christian Klatt

Christian, 29, ist nicht nur in seiner Fußballmannschaft ein Teamplayer, sondern auch bei Crowe Horwath Frankfurt, darüber hinaus ist er ein begeisterter Marathon-Läufer und diese haben bekanntlich viel Ehrgeiz und Motivation, dies zeigt er auch im beruflichen Alltag bei Crowe Horwath!

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Christian Klatt, ich arbeite seit April 2011 als Steuer- und Prüfungsassistent bei Crowe Horwath und habe bereits mein Examen zum Steuerberater absolviert. Schon im Abitur wählte ich den Schwerpunkt Wirtschaft. Schnell wusste ich, dass ich ein Studium an der Frankfurt School of Finance and Management belegen möchte, da ich dort in Kooperation mit KPMG im Schwerpunkt Wirtschaftsprüfung studieren konnte. Anschließend ging ich zu Crowe Horwath, weil mir zu Beginn meiner beruflichen Ausbildung wichtig war, in viele Bereiche einen Einblick zu bekommen und mich nicht direkt spezialisieren zu müssen. Die flachen Hierarchien und der kollegiale Umgang im Unternehmen überzeugten mich sofort.

Du gehst jetzt in die Freistellung zur Vorbereitung auf das Wirtschaftsprüferexamen, wie unterstützt dich Crowe Horwath dabei?         

Rechtzeitig habe ich meinen Wunsch für eine Freistellung bei den Geschäftsführern angesprochen. Meine Vorgesetzten hatten sofort ein „offenes Ohr“ für mich. Schnell wurde mir eine Vorbereitungszeit von 16 Wochen zugesagt. Bei Crowe Horwath in Frankfurt sind Freistellungen sowohl für die Vorbereitung zum Steuerberater-, als auch zum  Wirtschaftsprüferexamen möglich. Ich finde es schön, dass man sich auch mit Kollegen und Vorgesetzten austauschen kann und den ein oder anderen Tipp bezüglich des Examens erhält. Wichtig ist, dass man seine Vorgesetzten rechtzeitig über seine Pläne informiert, denn dann kann man eine gute Lösung für alle Beteiligten finden.

Was hat dich dazu bewogen, nach deinem Steuerberaterexamen nun das Wirtschaftsprüferexamen zu schreiben?

Schon während des Studiums habe ich bemerkt, dass mir der Beruf Spaß macht.

Freude am Arbeiten mit Zahlen und Gesetzestexten hatte ich schon immer und das sind wichtige Softskills, die man für die tägliche Arbeit benötigt. Der Bereich Wirtschaftsprüfung ist sehr umfangreich. Einen Einblick in verschiedene Firmen zu bekommen und mit den  unterschiedlichsten Aufgaben konfrontiert zu werden, finde ich jeden Tag immer wieder spannend. Nach meinem Steuerberaterexamen wusste ich, dass ich mein Wissen auch in der Wirtschaftsprüfung vertiefen möchte und somit waren meine Ziele schnell gesetzt.

Was gefällt dir an Crowe Horwath Frankfurt und an deiner Arbeit am besten?

Ich finde es sehr gut, dass das Verhältnis zwischen der Arbeit im Büro und der Arbeit direkt bei dem Mandanten vor Ort sehr ausgewogen ist.

Generell geht Crowe Horwath auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter ein und ist darauf bedacht, dem Mitarbeiter ein guter Arbeitgeber zu sein.

Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich und ich werde regelmäßig mit neuen Fällen konfrontiert, zu denen eine Lösung erarbeitet werden muss. Der tägliche Austausch mit Kollegen und Vorgesetzten auf Augenhöhe bringt viel Motivation und Spaß in den Arbeitsalltag. Ich arbeite gerne hier!

Wie siehst du die Karrieremöglichkeiten bei Crowe Horwath Frankfurt?

Karrieremöglichkeiten sind hier grundsätzlich für jeden Mitarbeiter individuell möglich.

Ich denke, es ist wichtig, dass man seine Pläne mit den Vorgesetzten abstimmt und einen Weg erarbeitet. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es immer weiter voran geht und man nicht auf einer Stelle stehen bleibt. Man muss aber auch etwas dafür tun.